Tefal PF240E Pain & Délices Brotbackautomat

Ich durfte den Tefal PF240E Pain & Délices Brotbackautomat testen. Vor Jahren hatte ich schon mal einen von einer billigen Marke, darum war ich begeistert einen von dieser Marke testen zu dürfen. Zum Punkt war, denn schon beim auspacken fand ich ihn überhaupt nicht hochwertig zu diesen Preis. Denn zum unterschied der billigen Marke fand ich diesen nicht toll. Aber nun ja, ich wollte testen und habe es dann auch probiert. Der Joghurt war schnell gemacht, aber nichts besonderes zu meinen Joghurtbereiter. Dann zum Brot, ich bin ehrlich mir verging schon der Spaß am testen bei ersten mal. Vollkornbrot konnte ich zum Beispiel nur die hälfte machen, weil er das Rühren nicht geschafft hatte. Aber auch allgemein zum Teig, man musste immer wieder nachhelfen das er auch den ganzen Teig knetet und das war schon Nervig. Ich habe ein paar Sorten Brot getestet, von einfachen Toastbrot bis zum Vollkornbrot. Aber ich nach 10 Sorten Brot, hatte ich keine Freude mehr dabei. Nach dem Urlaub wollte ich erst noch weiter testen, aber ehrlich gesagt arbeite ich da doch lieber mit meiner Küchenmaschine, wo der Teig super geknetet wird. Dazu ist das ganze Teil einfach nur billig hergestellt, nicht mal ein Sichtfenster war da, damit man schauen konnte ob der Teig überhaupt gelingt. Auch das extra aufkleben in Deutsch für die Anleitungen fand ich nicht toll und habe es auch nicht gemacht. Zum Schluss das Backbuch, ich hatte mich erst gefreut das eins dabei war. Aber es war in allen Sprachen und die in Deutsch kamen ganz zuletzt und es waren nur wenige Rezepte. Ich bin da dabei gegangen, da ich selber ja viel Brot backe und habe meine eigenen Rezepte versucht. Darum gebe ich ihn wieder zurück, weil für das Geld bekommt man weit aus bessere Brotbackautomaten.

Empfohlene Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: